Entlüftung Tintenkanal Epson Photo-Drucker

24.08.2012 14:12

Hat man auf einem Tintenkanal keinen Farbauftrag mehr liegt in der Regel eine Störung im Tintenfluss vor. Die Tintenzuführung ist mit Luft statt Tinte gefüllt und die Pumpe des Druckers schafft es nicht die Tinte anzusaugen. Dabei kann man die Pumpe unterstützen indem man den Tintenkanal manuell mit etwas Tinte füllt.

Was man benötigt:

- Etwas Tinte, passend zum betroffenen Kanal
- Eine Befüllspritze
- Ein Stück Schlauch (ca. 5-10cm Innendurchmesser ca. 3mm, aussen 5-6mm). Diesen  bekommt man im Baumarkt in der Teichabteilung. Der Schlauch muss stramm auf eine  Spritze (ohne Nadel) passen.
- Wattestäbchen
- Küchenpapier, Zewa oder Anderes.

 

Der Ablauf wäre wie nachfolgend beschrieben:

Drucker ausschalten.
Drucker einschalten, sobald sich der Druckkopf bewegt den Netzstecker des Druckers abziehen.
Der Druckkopf lässt sich nun von Hand verschieben.
Die Patrone des betroffenen Kanals aus dem Drucker entfernen.
Die Patrone steckt auf einem Zapfen, durch den die Tinte zum Druckkopf geführt wird.
Auf eine Spritze das Stück Schlauch (ca. 5-10 cm Länge) aufsetzen, dann etwas Tinte passend zum betroffenen Kanal aus der Flasche aufziehen, darauf achten das eventuell vorhandene Luft aus dem Schlauch wieder herausgedrückt wird.
Den Schlauch auf dem Zapfen im Patronensockel setzen und dann den Druckkopf nach rechts über die Schwämme der Wartungsstation schieben. Nun langsam (langsam und vorsichtig!!!) etwas Tinte in den Kanal drücken, 1-2ml reichen in der Regel. Dadurch wird die Luft in den Zuleitungen durch die Tinte verdrängt.
Anschliessend den Befüllschlauch vorsichtig mit drehenden Bewegungen abziehen (vorsichtig, kann spritzen!), bei dem Zapfen im Sockel wenn nötig rundherum mit einem Wattestäbchen daneben gelaufene Tinte abtupfen, dann die Patrone wenn nötig nachfüllen und in den Drucker einsetzen.
Den Kopf wieder nach rechts zum Anschlag schieben.
Den Drucker einschalten, wenn dieser seine Tests durchgespielt hat einen Reinigungsvorgang starten und danach das Düsenmuster prüfen.

Nun sollte man einen tadellosen Testdruck erhalten.

HAFTUNGSAUSSCHUSS
Die oben beschriebenen Anleitungen und Hinweise sind als Vorschläge zu verstehen und die Nutzung dessen ist freiwillig und liegt in der Verantwortung des Anwenders.Wir übernehmen keine Haftung und Gewähr für Schäden oder Folgeschäden an Druckern, Druckerteilen, Werkzeugen, Möbeln und verwendeten Produkten von farbenwerk.Bei allen Arbeiten an Druckern oder Druckerteilen besteht bei unsachgemässer Handhabung immer das Risiko einer Beschädigung.Kostenübernahmen und Schadenersatzansprüche (z.B Betriebsausfall eines Druckers) werden hiermit ausdrücklich zurückgewiesen.